Weltmeisterschaften 2014 in Paris

Die MEDAILLENKÄMPFE sind bereits auf YouToube.

Am vergangenen Wochenende galt es für unser Duo Team wieder die Farben Rot-Weiß Rot zu vertreten.

In der Disziplin Duo System gingen vier Teams aus dem Verein Pressbaum ans Werk. Gold, Silber und Bronze sollte es werden.

Dieses Ergebnis brachte Österreich auf Platz 1 in der Nationenwertung in der Disziplin Duo.

An der WM in Paris nahmen rund 380 Teilnehmer aus 49 gemeldeten Nationen teil.

Die Ergebnisse:

SILBER für BICHLER & VOSTA:

Am ersten Tag ging es gleich einmal im Duo Men Bewerb um die begehrten Medaillen.

Unsere Vertreter waren die Gablitzer BICHLER Nikolaus & VOSTA Sebastian. Nach dem Sieg beim Europacup im Herbst zählten sie natürlich zum engeren Medaillenkreis.

In den Vorrundenkämpfen waren wir gleich zwei Mal in Rückstand geraten. So auch gegen das Team Frankreich 1. Aber die Jungs bewiesen absolutes Kämpferherz und schlugen sich bis zum Finaleinzug durch.  In einer zum Bersten gefüllten Halle und einer euphorischen französischen Fangemeinde unter lagen wir dem Team aus Frankreich 2 nur ganz knapp.

Doch auch über WM-Silber freuen wir uns riesig. Vor allem in der Endphase der Vorbereitung haben uns zwei dumme Verletzungen gebremst. Man muss also mehr als nur zufrieden sein.

20141128_183542

Am zweiten Tag folgte der Duo Women Bewerb.

Hier galt es für die BECIROVIC Twins und für das u21er Team JUNGWIRT Sandra  & ZELLER Bianca (alles Pressbaumerinnen) den Kampf um Edelmetall in Angriff zu nehmen.

20141129_182958

BRONZE für JUNWIRTH & ZELLER:

Sie bekamen es in der ersten Runde mit den späteren Finalisten aus der Schweiz als Gegner zu tun. Nur ein Eigenfehler verhinderte eine kleine Sensation.

Die Schweizerinnen hatten mit einer so heftigen Gegenwehr nicht gerechnet unser Team hat mit Bravour dagegen gehalten. Die Mission Bronze wurde mit zwei weiteren Siegen eingeleitet und gegen ein doch zu favorisierendes Team aus Deutschland denkbar knapp gewonnen. Die Mädels dürfen als nach dem Erreichen des Vize- Junioreneuropameistertitel auf ein sehr erfolgreiches Wettkampfjahr zurück blicken.

20141129_182725

GOLD für BECIROVIC Twins: Gerade wenn es ja von jedem erwartet wird ist es umso schwieriger. Es galt mit dem Rummel rundherum im Vorfeld fertig zu werden. Schließlich sind unsere Twins keine Unbekannten mehr. Nicht weniger als 300 Autogrammkarten wurde persönlich verteilt und weitere Autograme geschrieben. Aber auch Athleten aus eher exotischen Ländern suchten immer wieder  den Schnappschuss mit den Twins zu ergattern. Selbst der Weg auf die Toilette oder zum Imbissstand zeichnete sich als wahre Odyssee ab.  Kein einziges Foto wurde abgelehnt. Nicht mal in der Vorbereitung 3 Minuten vor dem Finale.  Doch diese Sympathie sollte sich auch bezahlt machen. Nach dem die Vorrunden klar gewonnen wurden warteten die Schweizerinnen mit gewetzten Messern im Finale. Das Publikum war fair jedoch bei den Twins jubelten insbesondere die Franzosen besonders laut.  Ja da wurden selbst bei unseren abgebrühten Sportlerinnen die Augen ordentlich feucht. Es war einfach nur ein herrliches Erlebnis.

20141129_182857

Platz 5: GRUBER Andrea (Wien)  & RIEGL Gernot (Gablitz)

Im ersten Kampf wurde gegen Tunesien noch der Weg in Richtung Gold beschritten. Doch in Runde zwei warteten die Welt- und Europameister aus Italien. Dennoch führte unser Team auch gegen Italien kurzfristig. Doch dann wurde der schlafende Riese jedoch geweckt. Man muss sich aber auch eingestehen, dass die Italiener im Duo-Mix derzeit den gleichen Stellenwert haben wie die Twins im Duo Women. Alles andere als ein Sieg von Italien wäre eine Sensation gewesen. Diese ist ausgeblieben denn die Italiener holten später auch Gold. Am Weg ins kleine Finale warteten noch zwei weitere Teams auf uns. So auch das Team aus Frankreich. Dieses kämpfte verzweifelt um eine Medaille bei der Heim-WM.  Im Kampf um Bronze gegen die Schweizer sind uns dann leider kleine Fehler passiert welche die Wertungsrichter auch ahndeten. Statt Bronze wurde es Platz 5. Es heißt weiterkämpfen und hart trainieren. (Platz 4 wird nicht ausgekämpft)