Es geht wieder los, teilweise starten wir wieder durch!

Geschätzte Vereinsmitglieder

Eingehend war auch ich völlig übermannt vor Freude, als unerwartet die neuen Lockerungen zu Covid 19 mit 29.05.2020 präsentiert wurden.
Wesentlich dabei, die Turnsäle dürfen wieder für sportliche Aktivitäten verwendet werden. Kaum in den Medien berichtet, hat auch bei mir das Telefon geläutet und erste WhatsApp – Nachrichten waren eingetroffen. Wann geht es wieder los?
Seitens der Stadtgemeinde Pressbaum wurde die Erlaubnis der Hallenbenützung auch schon erteilt.

Der tonnenschwere Klotz am Bein. Die 2 Meter Abstandsregel! Das böse Wort Kontaktsport! Gilt bitte derzeit auch für Sporten wie Fußball und nicht nur Kampfsport.

Vereinsleitung das Trainerteam hat sich getroffen, die Köpfe zusammengesteckt und darüber beraten ob und wie wir ein Training anbieten können. Unser Trainerteam besteht aus einer Sportwissenschaftlerin, zwei angehenden Volksschulpädagogen, sowie einer großen Anzahl staatlich ausgebildeten Trainerpersonal. Der anfänglichen Euphorie ist aber sehr schnell der Welle der Vernunft gewichen.
Natürlich wissen wir, dass die Eltern hoffen, dass es für die Kinder bald Sport in den Vereinen gibt. Es gibt noch nicht einmal regelmäßigen Turnunterricht in der Schule! Wir haben sehr sorgfältig in einem drei stündigen Pro- und Contra alles in die Waagschale geworfen um uns wie folgt zu einigen.

Ein Vereinsbetrieb für die Trainingsgruppen Fruchtzwerge, und 17:30 – 18:30 ist nicht durchführbar.

Hauptgrund 1:
Über uns Trainern und der Vereinsleitung hängt das Damoklesschwert einer drakonischen Verwaltungsstrafe bei einem Verstoß der Covid 19 Verordnungen.
Wir können nicht garantieren, dass die Kinder eine 2 Meter Abstandsregel einhalten.
Es gibt Neider und Vernaderer. Schnell wird man gefilmt und im Netzt und bei Behörden deformiert und angezeigt.

Hauptgrund 2:
Es wäre nicht das Jiu Jitsu, wir ihr Kind das kennt. Es wäre eher ein pädagogischer Alptraum, ausbleibender Fun-Faktor, militärisches Training, Trainer nur dahin gehend beschäftigt um Abstandsregeln zu kontrollieren.
Kein Ballspiel, kein Fangen, kein von den Kindern so geliebtes Ameisenspiel, kein berühren meines Trainingspartners (außer Geschwister).

Zur besseren Vorstellung. Alle Leute kennen einen Hula-Hopp-Reifen. Diese können wir in zwei Meter Abständen in alle Richtungen auflegen. Dahinein kann / darf / muss sich das Kind stellen und darf 50 Minuten lang diesen nicht verlassen.
Das Kick- und Schlagtraining in die Luft würde sehr schnell langweilig werden. So etwas kann man 15 Minuten machen aber nicht 50 Minuten. Selbst bei Schlagtraining gegen Schlagpolster würde der Mindestabstand unterschritten werden. Kinder in einer Reihe hintereinander geht alles nicht. Ich darf heute eine Geburtstagsparty auf Privatgrund mit 20 herumtollenden Kindern machen. Das macht Spaß! In der Schule haben sie 1m Abstand und im Training hätten oder haben sie 2 Meter.

Wir bitten um euer Verständnis. Wir leiden, es schmerzt aber wir glauben es ist vernünftiger so.

Für den erwachsenen Bereich und für die Trainingsgruppe 18.30-19.30 starten wir mal durch. Von Erwachsenen kann man weit mehr an japanischer Disziplin einfordern.