4 x Gold 1x Bronze bei WM in Bangkok

Pressebericht Jiu Jitsu WM 2015
21-23 Nov 2015
Bangkok / Thailand

Einleitend muss vorausgeschickt werden, dass es die erfolgreichste Jiu Jitsu Weltmeisterschaft für den internationalen Jiu Jitsu Verband JJIF und auch für den Jiu Jitsu Verband Österreich / JJVÖ war.
Nach Thailand waren nicht weniger als 54 Nationen angereist. Nach drei Wettkampftagen stand ein noch nie dagewesenes Endergebnis für unseren Verband fest. Mit vier Goldmedaillen sowie zwei Bronzemedaillen gewann das Österreichische Team klar und unangefochten die Duo-Wertung.
In der Wertung aller Nationen belegte Österreich den hervorragenden dritten Platz im Medaillenspiegel. Dies wurde aber auch auf die Bronzemedaille im Fighting System durch die Salzburgerin Bianca FEICHTLBAUER anteilig ermöglicht.
Noch nie in der WM Geschichte ist es einer einzigen Nation Gelungen alle drei Klassen in Duo-System auf einem Schlag zu gewinnen. Bis auf dieses vergangenes Wochenende! Österreich schrieb nicht nur nationale, sondern auch internationale Jiu Jitsu Verbandsgeschichte.

Zu den Ergebnissen
Doppelgold für Mirnesa & Mirneta BECIROVIC.
(Verein Pressbaum / NÖ / ASVÖ / Wohnort Pressbaum)
Neben dem klassischem Duo wurde erstmals auch ein Bewerb im Duo-Show System ausgetragen. Doch auch hier mussten asiatische Nationen wie Vietnam, Pakistan oder auch der Gastgeber Thailand die technische Überlegenheit aus Europa und vor allem die der Twins zur Kenntnis nehmen. Die Twins sind nun vierfache Weltmeisterinnen.

Gold und Bronze für das Duo Men Team Nikolaus BICHLER & Sebastian VOSTA
(Verein Pressbaum / NÖ / ASVÖ / Wohnort Gablitz)
Die Vize-Weltmeister und EC Sieger aus 2014 tauschten nun endlich Silber gegen das so hochbegehrte Gold ein. Hinter den Beiden blieben auch die aktuellen Europameister aus NED auf der Strecke. Und so wie bei den Twins durften auch Gegner aus Asien mit unserem starken Team Bekanntschaft machen.

Am Folgetag mussten die Beiden noch in der Duo-Show auf de Matte. Nach einer knappen Niederlage gegen FRAU, sicherten sich die Beiden aber klar und deutliche die Bronze Medaille.
Gold für das Duo Mix Team Philippe BLEYER & Andrea GRUBER
(Verein Pressbaum / NÖ / ASVÖ / Wohnort Bleyer Eichgraben, Gruber-Wien)
Zwei altbekannte Namen wurden vor einem Jahr zu einem neuen Team zusammengeschweißt. Wie das Gewinnen von Medaillen funktionieren kann wussten die Beiden nur all zu gut. Andrea hatte seinerzeit mit Vera Bichler im Duo women und Philippe Bleyer im Duo Mix bei WM und EM Medaillen erkämpft. Aber der ganz große Titel in der allgemeinen Klasse war ein Ziel, welches erst am Wochenende verwirklicht werden konnte. In einem packenden Finale standen den Beiden die mehrfachen Welt- und Europameister aus ITA gegenüber. Es war wie David gegen Goliath. Wir hatten in den Vorrunden die Taktik der ITA genau beobachtet und unsere angepasst. Die Rechnung ist aufgegangen und ITA holte nur Silber. Es soll jedoch auch nicht unerwähnt bleiben, dass am Weg in Finale die aktuellen Europameister in die Hoffnungsrunde verweisen wurden.
Platz 5 für das Duo Mix Team Jaqueline HORAK & Daniel REJZEK
(Verein Pressbaum / NÖ / ASVÖ / Wohnort Horak Kirchstetten, Bleyer Eichgraben)
Das u21 Team welches vor zwei Wochen noch Staatsmeister vor Gruber & Bleyer wurde, stellte sich ebenfalls der Herausforderung.
In den Vorrunden wurden immerhin Teams aus Deutschland und Frankreich besiegt. Eben gegen die so starken ITA verloren die Beiden mit nur zwei Punkten. Selbst die Italiener zeigten sich über die Stärke überrascht. Leider ließen wir im Kampf um Bronze gegen die Schweizer schon in der Ersten Runde Punkte liegen, die nicht mehr aufgeholt werden konnten. Aber es war eine super Leistung der noch so jungen Sportler.

Einen Achtungserfolg mit Platz 13 erzielte der Wiener DIETL Philipp in der Disziplin Newaza bis 77kg.

Fazit:
Robert Horak Nationaltrainer Duo / JJVÖ
Es ist einfach nur ein Traum, der nur langsam in unsere Köpfe eindringt und sich als real darstellt. An diesem Wochenende hat bis auf ein einziges Magen-Darmproblem bei einer Athletin alles reibungslos funktioniert. Es muss hier eingehend erwähnt werden, dass uns das Glück auch hold war. Es kann sehr schnell durch einen kleinen Fehler jeglicher Traum von einer Medaille in weite Ferne gerückt werden. Hatten wir alles schon erlebt. Tränen der Enttäuschung und der Freude liegen nahe beieinander. Wenn mich einer gefragt hätte ob ein derartige s Ergebnis zu erwarten war hatte ich ihn für verrückt gehalten. Man muss aber auch so realistisch sein und erkennen, dass sich ein solcher Erfolg vermutlich nicht wiederholen lässt. Doch jetzt muss man ihn genießen.